a+s Sponsoring

a+s fördert das Benefizkonzert der Bayerischen Krebsgesellschaft mit der Neuen Münchner Philharmonie

Die Bayerische Krebsgesellschaft e. V. hilft Menschen mit Krebs und ihren Angehörigen mit einer Vielzahl von Dienstleistungen wie z. B. Beratung, Information, Kurse und Hilfe zur Selbsthilfe. Um die Finanzierung der Arbeit auf eine langfristig verlässliche Basis zu stellen, wurde Anfang 2019 die Stiftung Bayern gegen Krebs gegründet. Aus diesem Anlass fand am 3. März im Herkulessaal der Münchner

Die Bayerische Krebsgesellschaft e. V. hilft Menschen mit Krebs und ihren Angehörigen mit einer Vielzahl von Dienstleistungen wie z. B. Beratung, Information, Kurse und Hilfe zur Selbsthilfe. Um die Finanzierung der Arbeit auf eine langfristig verlässliche Basis zu stellen, wurde Anfang 2019 die Stiftung Bayern gegen Krebs gegründet. Aus diesem Anlass fand am 3. März im Herkulessaal der Münchner Residenz ein Benefizkonzert der Neuen Münchner Philharmonie statt. Schirmherrin der Veranstaltung war Ann-Sophie Mutter. Unter dem Dirigenten Fuad Ibrahimov wurde Tschaikowsky Violinkonzert D-Dur mit der Solistin Maria Solozobova gespielt, anschließend die Sinfonie Nr. 6 „Pathetique“ Beethoven Egmont-Ouvertüre. Das Publikum im ausverkauften Saal honorierte die Darstellungen der jungen Künstler mit langanhaltendem Applaus. a+s ist stolz, diese Veranstaltung als Silber-Sponsor gefördert zu haben und freut sich bereits jetzt auf eine Wiederholung.

Nielsen Umfrage

Vielen Verbrauchern geht es besser als vor fünf Jahren

Vielen Deutschen geht es nach eigener Einschätzung heute finanziell besser als vor fünf Jahren. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsunternehmens Nielsen hervor. Dabei gaben 39 Prozent der Befragten in der Bundesrepublik an, ihre finanzielle Situation habe sich zwischen 2013 und 2018 verbessert. Nur jeder fünfte Teilnehmer sagte, dass es ihm mit Blick auf seine Vermögenslage schlechter gehe.

Vielen Deutschen geht es nach eigener Einschätzung heute finanziell besser als vor fünf Jahren. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsunternehmens Nielsen hervor. Dabei gaben 39 Prozent der Befragten in der Bundesrepublik an, ihre finanzielle Situation habe sich zwischen 2013 und 2018 verbessert. Nur jeder fünfte Teilnehmer sagte, dass es ihm mit Blick auf seine Vermögenslage schlechter gehe.
„Die positive Lage unserer Wirtschaft, der Tiefstand der Arbeitslosigkeit und steigende Löhne sorgen dafür, dass die Deutschen in der Regel einen relativ zuversichtlichen Blick auf ihr Bankkonto werfen können“, erklärte Nielsen-Experte Fred Hogen die Entwicklung. Immerhin knapp zwei Drittel der befragten Bundesbürger bewerteten ihre finanzielle Situation der Umfrage zufolge als komfortabel. Gut ein Drittel meinte allerdings, dass die finanziellen Mittel eher nur für die Grundlagen reichten.

DDV informiert

Bundeskartellamt setzt Facebook Grenzen

In seiner Entscheidung vom 7. Februar 2019 hat das Bundeskartellamt Facebook wegen Ausnutzens seiner Marktmacht Beschränkungen bei der Verarbeitung von Nutzerdaten auferlegt. Danach müssen die Nutzer ausdrücklich und freiwillig einwilligen, dass Facebook seine Daten auch über seine anderen Dienste Instagram und WhatsApp sowie über dritte Websites und Apps sammelt und zusammenführt. Auch wer nicht einwilligt, darf von

seiner Entscheidung vom 7. Februar 2019 hat das Bundeskartellamt Facebook wegen Ausnutzens seiner Marktmacht Beschränkungen bei der Verarbeitung von Nutzerdaten auferlegt. Danach müssen die Nutzer ausdrücklich und freiwillig einwilligen, dass Facebook seine Daten auch über seine anderen Dienste Instagram und WhatsApp sowie über dritte Websites und Apps sammelt und zusammenführt. Auch wer nicht einwilligt, darf von Facebook nicht von den einzelnen Diensten ausgeschlossen werden. Prinzipiell untersagt wurde das plattformübergreifende Zusammenführen von Daten durch das Bundeskartellamt hingegen nicht.
DDV-Präsident Patrick Tapp: „Das Bundeskartellamt greift hier ein, weil es Facebook als marktbeherrschenden Anbieter im Bereich Social Media ansieht. Ob das zutreffend ist, werden die Gerichte klären müssen… „
Facebook hat angekündigt, Beschwerde einzulegen – eine juristische Klärung könnte sich also lange hinziehen.

Konsumentenverhalten

Wie ticken die Verbraucher in 2019? 5 disruptive Entwicklungen in den Bereichen Kultur, Gesellschaft, Technologie und Wirtschaft

Und vor allem: Wofür geben sie ihr Geld aus? Mit diesem Thema beschäftigen sich wohl alle Unternehmen – ganz egal ob Markenartikler, Händler oder Medienhäuser. Antworten auf die Frage, was gerade hip ist oder bald hip wird, gibt das Trendbüro in München in ihrem Report Konsumverhalten 2019. HORIZONT Online präsentiert die

Und vor allem: Wofür geben sie ihr Geld aus? Mit diesem Thema beschäftigen sich wohl alle Unternehmen – ganz egal ob Markenartikler, Händler oder Medienhäuser. Antworten auf die Frage, was gerade hip ist oder bald hip wird, gibt das Trendbüro in München in ihrem Report Konsumverhalten 2019. HORIZONT Online präsentiert die wichtigsten Trends für 2019! Beobachtet wurden Veränderungen in den Bereichen Kultur, Gesellschaft, Technologie und Wirtschaft.

Splinternet

Warum China bald die Hälfte des Internets steuern wird

Die Stimmen, die die Entwicklung eines zweiten, von China gesteuerten Internets prognostizieren, nehmen zu. Wie CNBC.com berichtet, gehen Venturecapital-Unternehmen davon aus, dass im „Splinternet“ schon in fünf Jahren ein Teil der Welt chinesische und ein anderer Teil amerikanische Apps nutzt.

a+s@Fundraisingtage

Sie suchen Spender? Wir finden sie! > Gelsenkirchen 21. 03. > Stuttgart 09. 04. > Berlin 19. 09.

4 Tage. 4 Städte. Nach München und Gelsenkirchen steht nun Stuttgart am 09.04. auf dem Programm. Treffen Sie Patrick Wolf an unserem Messestand. Als ausgemachter Experte im Fundraising weiß er, wie Conversion funktioniert. Wir freuen uns auf Sie?

20 Jahre a+s DialogGroup

Im Dezember ließ a+s die Korken knallen und feierte mit 150 Gästen im Stuttgarter Jazzclub BIX

„Unser 20-jähriges Jubiläum ist der Beweis, dass sich ein Unternehmen mit der richtigen Strategie durch gute und durch schwierige Jahre erfolgreich führen lässt. Viele unserer Entwicklungen begannen mit einer Vision, deren Umsetzung dann den realen Erfolg brachte.“, so Kai-Uwe Hesse, geschäftsführender Gesellschafter der a+s DialogGroup GmbH. Sein Partner Andreas Stäbler ergänzt:

„Unser 20-jähriges Jubiläum ist der Beweis, dass sich ein Unternehmen mit der richtigen Strategie durch gute und durch schwierige Jahre erfolgreich führen lässt. Viele unserer Entwicklungen begannen mit einer Vision, deren Umsetzung dann den realen Erfolg brachte.“, so Kai-Uwe Hesse, geschäftsführender Gesellschafter der a+s DialogGroup GmbH. Sein Partner Andreas Stäbler ergänzt: „Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Technologien entwickelt und konnten so unseren Kunden einen echten Mehrwert bieten. Basis unseres Erfolgs sind neben unseren Premium-Netzwerkpartnern vor allem unsere langjährigen Mitarbeiter.“

Display-Werbung

Sichtbarkeitsrate in Deutschland sinkt deutlich

Nur 55 Prozent der ausgespielten Ad Impressions kamen im vierten Quartal 2018 in Deutschland tatsächlich bei den Nutzern an. Schuld an den schlechten Sichtbarkeitswerten war das Weihnachtsgeschäft. Das zeigt die aktuelle Analyse des Ad Verification Anbieters Meetrics. Im dritten Quartal lag der Wert noch bei 62 Prozent.

Nur 55 Prozent der ausgespielten Ad Impressions kamen im vierten Quartal 2018 in Deutschland tatsächlich bei den Nutzern an. Schuld an den schlechten Sichtbarkeitswerten war das Weihnachtsgeschäft. Das zeigt die aktuelle Analyse des Ad Verification Anbieters Meetrics. Im dritten Quartal lag der Wert noch bei 62 Prozent.
Die schlechten Zahlen haben jedoch einen Grund: „Der Rückgang in der Viewability sieht dramatisch aus, lässt sich aber saisonbedingt erklären. Im Weihnachtsgeschäft wollen viele Unternehmen ihre Ads platzieren, allerdings sind die Premium Slots natürlich begrenzt. Wird dann nicht mit Ad Verification Maßnahmen gegengesteuert, landet Branding-Werbung häufiger auf Werbeplätzen, wo sie keine Sichtbarkeit und Wirkung erzielt und die Viewability Rate sinkt“, erklärt Philipp von Hilgers, Managing Director und Co-Founder von Meetrics.

Datenmissbrauch

Kartellamt will in Kürze über Facebook entscheiden

Das Bundeskartellamt steht kurz vor dem Abschluss seines Verfahrens gegen Facebook, bei dem es um den Vorwurf des missbräuchlichen Sammelns und Verwertens von Nutzerdaten geht. „Wir werden Anfang 2019 eine Entscheidung zu Facebook verkünden. Wir meinen, dass Facebook den relevanten Markt beherrscht“, sagte Kartellamts-Chef Andreas Mundt der „Rheinischen Post“.

Das Bundeskartellamt steht kurz vor dem Abschluss seines Verfahrens gegen Facebook, bei dem es um den Vorwurf des missbräuchlichen Sammelns und Verwertens von Nutzerdaten geht. „Wir werden Anfang 2019 eine Entscheidung zu Facebook verkünden. Wir meinen, dass Facebook den relevanten Markt beherrscht“, sagte Kartellamts-Chef Andreas Mundt der „Rheinischen Post“.
In einer vorläufigen Einschätzung hatte das Kartellamt bereits vor gut einem Jahr moniert, dass das weltgrößte Online-Netzwerk in Deutschland „unbegrenzt jegliche Art von Nutzerdaten aus Drittquellen sammelt“ und mit dem Facebook-Konto zusammenführt. Zu diesen Quellen gehören etwa der Messengerdienst WhatsApp und die Videoplattform Instagram, aber auch Webseiten anderer Betreiber, die auf Facebooks Schnittstellen zugreifen. Facebook widerspricht der Einschätzung, in Deutschland eine marktbeherrschende Stellung zu haben.

Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch

Spenden statt Schenken

Unser Motto „Spenden statt Schenken“ ist mittlerweile zu einer guten Tradition geworden. Wir freuen uns in diesem Jahr die Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V. unterstützen zu können. Dieser Selbsthilfe-, Eltern- und Fachverband setzt sich seit 1958 für Menschen mit Behinderung und deren Familien ein. Dieser Selbsthilfe-, Eltern- und Fachverband setzt sich seit 1958 für Menschen mit Behinderung und deren Familien ein.

Unser Motto „Spenden statt Schenken“ ist mittlerweile zu einer guten Tradition geworden. Wir freuen uns in diesem Jahr die Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V. unterstützen zu können. Dieser Selbsthilfe-, Eltern- und Fachverband setzt sich seit 1958 für Menschen mit Behinderung und deren Familien ein. Dieser Selbsthilfe-, Eltern- und Fachverband setzt sich seit 1958 für Menschen mit Behinderung und deren Familien ein. Teilhabe statt Ausgrenzung durch Gleichberechtigung und Barrierefreiheit – das sind die Ziele der Lebenshilfe.

Millennials am besten über Instagram erreichbar

Social Media Marketing: Zielgruppe der 18- bis 35-jährigen wird am erfolgreichsten über Instagram beworben.

Millennials, auch die Generation Y genannt, sind eine begehrte Zielgruppe für Werbetreibende. Besonders über soziale Medien sind die 18- bis 35-Jährigen im Vergleich zum Rest der Bevölkerung gut erreichbar. So sind sie sowohl auf Facebook (76 Prozent vs. 62 Prozent), auf Instagram (50 Prozent vs. 18 Prozent) als auch auf Snapchat (28 Prozent vs. 4 Prozent) häufiger zu finden.

Millennials, auch die Generation Y genannt, sind eine begehrte Zielgruppe für Werbetreibende. Besonders über soziale Medien sind die 18- bis 35-Jährigen im Vergleich zum Rest der Bevölkerung gut erreichbar. So sind sie sowohl auf Facebook (76 Prozent vs. 62 Prozent), auf Instagram (50 Prozent vs. 18 Prozent) als auch auf Snapchat (28 Prozent vs. 4 Prozent) häufiger zu finden. Außerdem können sie sich grundsätzlich eher vorstellen, etwas zu kaufen, das auf sozialen Medien beworben wird, und haben dies auch bereits häufiger getan (30 Prozent) als der Rest der Bevölkerung (21 Prozent). Zudem gibt ein Viertel (25 Prozent) der Millennials an, dass Werbung von Personen (z.B. Personen des öffentlichen Lebens, Influencer etc.) Einfluss auf ihre Kaufentscheidung hat. Beim Rest der Bevölkerung trifft dies lediglich auf jeden Achten (13 Prozent) zu. Dies sind die Ergebnisse einer aktuellen Analyse zum Thema „Social Media Marketing bei Millennials“ der internationalen Data and Analytics Group YouGov.

a+s@mailingtage

#SAVE THE DATE #5. September #Frankfurt a. M. #Gesellschaftshaus Palmengarten

Nach dem fabelhaften Comeback in diesem Jahr werden die mailingtage 2019 noch großartiger zurückkehren. Noch exklusiver. Noch inspirierender. Noch besser. Das positive Echo auf das neue, erstklassige Konzept der mailingtage 2018 verlangte einfach nach mehr. Die 20 Aussteller und über 550 Fachbesucher haben den Stellenwert der neuen mailingtage als Leit-Event für Crossmedia und Dialogmarketing klar bestätigt.

Nach dem fabelhaften Comeback in diesem Jahr werden die mailingtage 2019 noch großartiger zurückkehren. Noch exklusiver. Noch inspirierender. Noch besser. Das positive Echo auf das neue, erstklassige Konzept der mailingtage 2018 verlangte einfach nach mehr. Die 20 Aussteller und über 550 Fachbesucher haben den Stellenwert der neuen mailingtage als Leit-Event für Crossmedia und Dialogmarketing klar bestätigt. Die mailingtage 2019 springen deshalb in eine höhere Dimension: das Gesellschaftshaus Palmenhaus ist ein in Europa einmaliges architektonisches Ensemble und bietet noch mehr Platz für Information sowie Networking für CEOs, Vertriebs- wie Dialogmarketing, CRM- und Postlogistik-Spezialisten.
Ausstellung und Bühnenprogramm der mailingtage 2019 werden noch hochkarätiger und präsentieren Player rund um „Papier & Print & Product“, die mit ihren Lösungen crossmedial den Profit algorithmisch nach oben treiben. Die print-affine wie digitale Agenda reicht von der datengetriebenen Kampagnenoptimierung bis zum Closed Loop der On- mit der Offline-Welt.

5. 12. Webinar mit Daniel Mundt

Wie Shops ihr Dialogmarketing 2019 automatisieren

Im kostenlosen iBusiness Webinar Zukunftstrends in Marketing und E-Commerce 2019 am 5. und 6. Dezember 2018 zeigt Ihnen Daniel Mundt anhand von Beispielen aus der Praxis, wie Sie Ihr Dialogmarketing operativ automatisieren – crossmedial, rechtssicher, treffsicher, datenbasiert, werbebudgetverträglich – und den Dialog bis weit über die erste Conversion hinweg aufrecht erhalten.

a+s@DATENFORUM

So gestalten sich Social-Media-Marketing, E-Mail-Marketing und postalisches Marketing rechtssicher

Nach sechs Monaten Praxiserfahrung mit der DS-GVO zeigten Daniel Mundt und Phillip Schäfer am 27. November auf dem Datenforum 2018 im Hyatt Regency Düsseldorf wie Dialogmarketing mit a+s PerformanceHub online und offline rechtssicher gesteuert werden kann – vom Tracking und Targeting über Custom Audience bis zu Einwilligungserklärungen und Informationspflichten.

a+s@MMK 2018 in Berlin

Dialog 4.0 mit a+s PerformanceHub – Operativ automatisiert. Digitalisiert. Crossmedial. Rechtssicher.

Auf dem MarketingManagerKongress am 15. bis 16. November im Ellington Hotel Berlin zeigte Geschäftsführer Daniel Mundt wie man potenzielle Neukunden treffsicher, datenbasiert, werbebudgetverträglich am richtigen Touchpoint anspricht und den Dialog bis weit über die erste Conversion aufrecht erhält.