Das Comeback des Jahres - a+s@mailingtage

6. 9. 2018 in Frankfurt am Main, Westhafen PIER 1

Für alle, die Crossmedia leben und Print lieben!
Neues Konzept. Neuer Termin. Neuer Ort.
Die neuen mailingtage 2018 verbinden die Wertigkeit und Nachhaltigkeit der Offline-Welt mit der Dynamik der Online-Welt. Branchenübergreifend – mit einzigartigen Schwerpunkten auf impulsive, haptische Erlebnisse und zukunftsorientierte printaffine Ideen.

Für alle, die Crossmedia leben und Print lieben!
Neues Konzept. Neuer Termin. Neuer Ort.
Die neuen mailingtage 2018 verbinden die Wertigkeit und Nachhaltigkeit der Offline-Welt mit der Dynamik der Online-Welt. Branchenübergreifend – mit einzigartigen Schwerpunkten auf impulsive, haptische Erlebnisse und zukunftsorientierte printaffine Ideen.
„Die mailingtage kehren zurück zu ihren Wurzeln und entwickeln dabei eine vollkommen neue Dimension. Die persönliche Kongressmesse bringt wieder echte Entscheider und Anbieter für Dialogmarketing und Crossmedia zusammen. Mit ihren Inhalten, unter anderem aus dem Bühnenprogramm, gibt sie tiefe Einblicke in die bevorstehenden Herausforderungen der differenzierten und kanalübergreifenden Kundenkommunikation“, sagt Veranstalterin Ariane Rieger.
Der Eintritt ist für Fachbesucher gegen Vorab-Registrierung frei. Alle wichtigen Informationen finden Sie unter www.mailingtage.de. Interessierte Aussteller wenden sich an info@mailingtage.de.

Cambridge Analytica

Das blieb vom Datenskandal bei Facebook

Rund 100 Tage ist es nun her, dass der Skandal um eine Psycho-Quiz-App namens “This is your digital Life” weltweit für Empörung sorgte. Über diese App hatte die Beratungsfirma Cambridge Analy­tica auf Facebook die Daten von Millionen von Usern abgesaugt und für dubiose Zwecke verwendet.
Als das bekannt wurde, schmierte der Börsenkurs von Facebook ab, User und

Rund 100 Tage ist es nun her, dass der Skandal um eine Psycho-Quiz-App namens “This is your digital Life” weltweit für Empörung sorgte. Über diese App hatte die Beratungsfirma Cambridge Analy­tica auf Facebook die Daten von Millionen von Usern abgesaugt und für dubiose Zwecke verwendet.
Als das bekannt wurde, schmierte der Börsenkurs von Facebook ab, User und Werbekunden übten lautstark Kritik. Der Hashtag #deletefacebook machte die Runde. Unternehmen wie Tesla, Sonos, Mozilla, die Commerzbank, Dr. Oetker und andere verkündeten, sich von Facebook zu verabschieden oder ihre Werbeausgaben erst einmal einzufrieren.
Inzwischen aber scheint sich die Lage beruhigt zu haben.

Digitaler Datenschutz

Wer ist verantwortlich für Facebook-Fanpages?

Nicht nur Einzelpersonen sind bei Facebook angemeldet. Auch Unternehmen haben die Plattform für sich entdeckt. Der EuGH muss klären, inwieweit Betreiber sich um den Datenschutz ihrer Nutzer kümmern müssen.

Claudia Kornmeier, ARD-Rechtsredaktion.

Kompetenz-Center Zielgruppenmarketing

a+s erhält erneut das Qualitätssiegel Listbroking für vorbildliche Quälität und Leistungen

Auszüge aus dem Inhalt der Prüfung:

  • Mitarbeiterschulungen, u.a. zu den relevanten Gesetzen
  • Einhaltung des gesetzlich vorgeschriebenen Datenschutzes und
    der selbst auferlegten Datenschutzvorgaben
  • Beachtung der Hinweispflichten

Auszüge aus dem Inhalt der Prüfung:

  • Mitarbeiterschulungen, u.a. zu den relevanten Gesetzen
  • Einhaltung des gesetzlich vorgeschriebenen Datenschutzes und
    der selbst auferlegten Datenschutzvorgaben
  • Beachtung der Hinweispflichten (BDSG, DS-GVO, Robinsonliste, Werbe –
    wider sprüche, etc.) gegenüber Adresseigentümern und Kunden

a+s@DIALOG SUMMIT

Automatisierte Neukundengewinnung mit E-Mail

Daniel Mundt zeigte bei der Automation Challenge neue Ansätze für automatisierte Neukundengewinnung im E-Mail-Marketing mit a+s PerformanceHub.

App-Entwicklung

Apple schützt Nutzer vor Datensammlern und Kryptominern

Apple hat bei seinen App-Store-Richtlinien die Schraube angezogen – ohne dies an der Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni groß anzukünden. Sie gelten für iOS, watchOS, tvOS und macOS. Eine Änderung betrifft die Verwendung von Informationen über abgespeicherte Kontakte von iPhone-Besitzern, wie Bloomberg in einem Bericht schreibt.

Apple hat bei seinen App-Store-Richtlinien die Schraube angezogen – ohne dies an der Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni groß anzukünden. Sie gelten für iOS, watchOS, tvOS und macOS. Eine Änderung betrifft die Verwendung von Informationen über abgespeicherte Kontakte von iPhone-Besitzern, wie Bloomberg in einem Bericht schreibt. Damit bekämpft Apple ein Schlupfloch, das App-Entwicklern ermöglichte, Kontaktdaten ohne Zustimmung betroffener Personen zu sammeln und weiterzugeben. Denn bislang fragten die App-Hersteller bei der Installation eines Apps lediglich den Besitzer des Geräts um Zugriff auf die abgespeicherten Telefonkontakte. Mit der Zustimmung können diese Daten danach verkauft oder weitergegeben werden. Von den Personen, die in den Adressbüchern hinterlegt sind, fehlt hingegen jegliche Erlaubnis.

Neupositionierung

DDV positioniert sich als Verband der 'Data Driven Economy'

Zum 70. Geburtstag schenkt sich der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) eine Verjüngungskur: Er positioniert sich künftig als Verband der ‘Data driven Economy’. Der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) hat seine Vision und Mission mit dem Ziel überarbeitet, den Verband sowie seine Ziele und Aufgaben in das “aktuelle zukunftsbestimmende Umfeld der Data Driven Economy” zu stellen. “Der DDV repräsentiert Unternehmen, die Daten generieren oder diese für den professionellen datenbasierten Dialog nutzen

Zum 70. Geburtstag schenkt sich der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) eine Verjüngungskur: Er positioniert sich künftig als Verband der ‘Data driven Economy’. Der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) hat seine Vision und Mission mit dem Ziel überarbeitet, den Verband sowie seine Ziele und Aufgaben in das “aktuelle zukunftsbestimmende Umfeld der Data Driven Economy” zu stellen. “Der DDV repräsentiert Unternehmen, die Daten generieren oder diese für den professionellen datenbasierten Dialog nutzen, wobei stets der Konsument im Mittelpunkt der Ansprache steht”, begründet DDV-Präsident Martin Nitsche die Neuausrichtung. Man wolle sich mit den “richtigen Inhalten in einem veränderten Marktumfeld” in Stellung bringen. Er betont dabei, dass die neue Positionierung des DDV unter maßgeblicher Einbindung aller Mitglieder geschehen sei. Das Themenspektrum wird sich in den kommenden Jahren gemäß den Marktherausforderungen weiterentwickeln, aber nicht grundsätzlich verändern.

Marketplace Ads

Facebook bringt Anzeigen für seinen Marktplatz

Mit neuen Werbemöglichkeiten in seinem Netzwerk dürfte Facebook vor allem Online-Händler erfreuen: Die Marketplace Ads erscheinen im Kleinanzeigenmarkt von Facebook. In den USA wurde der Facebook Marketplace im Oktober 2016 eröffnet. Spekulationen über Werbung im Kleinanzeigenportal gab es schon im Sommer 2017, doch jetzt scheint es wirklich so weit zu sein: Facebook will Anzeigen dort einblenden, wo auch eingekauft wird.

Mit neuen Werbemöglichkeiten in seinem Netzwerk dürfte Facebook vor allem Online-Händler erfreuen: Die Marketplace Ads erscheinen im Kleinanzeigenmarkt von Facebook. In den USA wurde der Facebook Marketplace im Oktober 2016 eröffnet. Spekulationen über Werbung im Kleinanzeigenportal gab es schon im Sommer 2017, doch jetzt scheint es wirklich so weit zu sein: Facebook will Anzeigen dort einblenden, wo auch eingekauft wird. Mehr erfahren…

Kundenkommunikation

Studie: Deutsche bevorzugen traditionelle Dialogmedien

Digitale Dialogmedien (mit Ausnahme der E-Mail) werden von den Bundesbürgern nur selten als bevorzugte Kommunikationskanäle mit Unternehmen genannt. Das hat die exklusive Dialogmarketingstudie ergeben, die Marktforscher Splendid-Research für ONEtoONE durchgeführt hat.
Besonders unbeliebt sind der SMS-Dialog und der Chat mit einem Chatbot.

Digitale Dialogmedien (mit Ausnahme der E-Mail) werden von den Bundesbürgern nur selten als bevorzugte Kommunikationskanäle mit Unternehmen genannt. Das hat die exklusive Dialogmarketingstudie ergeben, die Marktforscher Splendid-Research für ONEtoONE durchgeführt hat.
Besonders unbeliebt sind der SMS-Dialog und der Chat mit einem Chatbot. Aber auch CTI – das Telefonat mit einem Computer, der Dialog über Whatsapp und Social Media werden jeweils nur von zwei Prozent der Bundesbürger als bevorzugter Dialogkanal genannt.

Online Marketing Rockstars

Das sind die 50 angesagtesten Köpfe der Digital-Szene

Kultstatus in der Branche hat es längst: Das Top-50-Ranking der Online Marketing Rockstars. Wer drinsteht, kann sich ganz lässig auf die Schulter klopfen und mit recht zu den heißesten Köpfen der Branche zählen. HORIZONT Online…

Kultstatus in der Branche hat es längst: Das Top-50-Ranking der Online Marketing Rockstars. Wer drinsteht, kann sich ganz lässig auf die Schulter klopfen und mit recht zu den heißesten Köpfen der Branche zählen.

BVDW mit neuer Adblocker-Rate

Knapp ein Viertel der Desktop-Nutzer will keine Werbung

Die Zahl der auf dem Desktop blockierten Anzeigen stieg im 4. Quartal 2017 auf 24,74 Prozent. Zu Jahresbeginn betrug die Adblocker-Rate auf dem Desktop noch 19,92 Prozent. Der BVDW begründet diesen Anstieg mit einem deutlich genaueren Messverfahren. So würden die in dem Verband organisierten Online-Vermarkter das Volumen der gemessenen Page Impressions sowie den geblockten Anteil liefern. Zuvor hatte jeder Vermarkter nur eine Rate geliefert, so dass das Gesamtvolumen nicht berücksichtigt wurde.

Die Zahl der auf dem Desktop blockierten Anzeigen stieg im 4. Quartal 2017 auf 24,74 Prozent. Zu Jahresbeginn betrug die Adblocker-Rate auf dem Desktop noch 19,92 Prozent. Der BVDW begründet diesen Anstieg mit einem deutlich genaueren Messverfahren. So würden die in dem Verband organisierten Online-Vermarkter das Volumen der gemessenen Page Impressions sowie den geblockten Anteil liefern. Zuvor hatte jeder Vermarkter nur eine Rate geliefert, so dass das Gesamtvolumen nicht berücksichtigt wurde. Zudem werde nun über einen längeren Zeitraum gemessen, wie der BVDW mitteilt. “Wir können nun einen noch genaueren Wert ausweisen, was uns leider zeigt, dass die Adblocker-Rate zuvor unterschätzt wurde”, sagt Dirk Maurer, stellvertretender Vorsitzender des Online-Vermarkterkreises OVK und im Hauptberuf Head of Disposition Online beim RTL-Vermakter IP Deutschland. “Die Branche muss besser darauf achten, weniger störende Werbung zu verbreiten.” Nach wie vor nicht ausgewiesen wird die Adblocker-Rate im mobilen Bereich. Der Grund: Sie ist zu niedrig.

Die neun Gewinner von E-Privacy

CRM, Log-in-Communitys, Content, Geotargeting, Marktforschung...

In der Diskussion um E-Privacy wird eines gerne übersehen: Selbst wenn sie im vollen Umfang umgesetzt werden sollte, werden Marken auch weiterhin werben. Und in diesem Spiel mit vielen Verlierern wird es auch Gewinner geben. Wenn das bisher gewohnte digitale Targeting faktisch unmöglich wird, werden diese den Marketern helfen, ihre Zielgruppen zu verstehen und mit Werbebotschaften zu erreichen.

In der Diskussion um E-Privacy wird eines gerne übersehen: Selbst wenn sie im vollen Umfang umgesetzt werden sollte, werden Marken auch weiterhin werben. Und in diesem Spiel mit vielen Verlierern wird es auch Gewinner geben. Wenn das bisher gewohnte digitale Targeting faktisch unmöglich wird, werden diese den Marketern helfen, ihre Zielgruppen zu verstehen und mit Werbebotschaften zu erreichen. Noch weiß keiner so genau, auf welche Rahmenbedingungen sich die Kommunikationsindustrie letztlich einstellen muss: Eigentlich sollte die E-Privacy-Verordnung gemeinsam mit der schon beschlossenen Datenschutz-Grundverordnung Ende Mai in Kraft treten. Doch die Debatte um E-Privacy-Kernpunkte wie die Regelung des Cookie-Trackings hat den Prozess weiter verzögert. Experten rechnen jetzt mit einer Verabschiedung der endgültigen Version frühestens im Herbst 2018. Mehr erfahren…

Gratis-Ticket sichern und vorbeikommen

Online Marketing Rockstars in Hamburg am 22.03. & 23.03.2018

Kommen Sie vorbei, wir zeigen Ihnen mit unseren Tools und innovativen Marketingstrategien neue Perspektiven für performancestarke Neukundengewinnung. Lassen Sie sich von unseren Highlights begeistern!
a+s PerformanceHub: NEU! E-Mail-Standalone-Kampagnen selfmanaged, Integration von Automatic Facebook-Ad-Creation, Standort-Kampagnen mit Facebook-Ads.

Kommen Sie vorbei, wir zeigen Ihnen mit unseren Tools und innovativen Marketingstrategien neue Perspektiven für performancestarke Neukundengewinnung. Lassen Sie sich von unseren Highlights begeistern!
a+s PerformanceHub: NEU! E-Mail-Standalone-Kampagnen selfmanaged, Integration von Automatic Facebook-Ad-Creation, Standort-Kampagnen mit Facebook-Ads.
Nutzen Sie die Chance auf ein Gratisticket – schnell sein lohnt sich! First come, first served!
Mit im Paket sind zwei Tage Expo, inspirierende Masterclasses und die Expo Party! Wir freuen uns auf Sie! Ihr a+s-Team

Studie

Hohe Akzeptanz für Content Marketing

Jeder Dritte gilt als besonders contentaffin. Die wichtigsten Kriterien für Marketeers: zielgerichtete Ansprache mit relevantem Content und die Vermeidung von Streuverlusten. Wie Sie den richtigen Content für Ihre Zielgruppe finden, zeigt die YouGov-Studie.

Jeder Dritte gilt als besonders contentaffin. Die wichtigsten Kriterien für Marketeers: zielgerichtete Ansprache mit relevantem Content und die Vermeidung von Streuverlusten. Wie Sie den richtigen Content für Ihre Zielgruppe finden, zeigt die YouGov-Studie. Jetzt vollständige Studie kostenfrei herunterladen: Zur Studie

Tipp für §§ 13, 14 EU-DSGVO

Vorschlag für Informationstext auf Werbeschreiben

Ab 24. Mai 2018 verlangen §§ 13, 14 der EU-DSGVO beispielsweise unter dem Punkt Informationspflicht einen Informationstext auf jedem Werbeschreiben. Mit dem Formulierungsvorschlag des DDV sind Sie auf der sicheren Seite. Diesen stellen wir Ihnen zum Download bereit.